Straffes Wochenende für Gornauer Judoka

Das 17. Neujahrsturnier des PSV Freital beendeten die Gornauer Mädchen der Altersklasse U13 am 27.Februar mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Doch der Reihe nach. In der Gewichtsklasse -33Kg sicherte sich Charlize Richter eine Silbermedaille. Sie musste sich nur einer Judoka aus Coswig geschlagen geben und gewann alle anderen Kämpfe. Hervorragend hat sich an diesem Sonnabend Celina Reichel geschlagen. „Sie zeigte Biss und einen absoluten Siegeswillen und auch Celinas Techniken ließen nichts zu wünschen übrig!“ so Trainer Reimar Sesser. Das wurde am Ende mit Gold belohnt. Pechvogel des Tages war Carlotta Oertel. In ihrer ersten Begegnung traf sie auf eine Judoka aus Hagenwerder, welche sie mit einem hervorragend ausgeführten Ko-Soto-Gake von den Beinen holte. Bei dieser Aktion verletzten sich jedoch Beide derart, dass der Mattenarzt von einem weiteren Wettkampf abriet.

In der Altersklasse U21 trumpfte Theodor Rößler wieder richtig auf. Er verließ bei all seinen Kämpfen die Matte als Sieger und trat die Heimreise mit Gold an. Anders bei seinem Vereinskameraden Jacob Lindner. Bei ihm sprang bei diesem Turnier leider kein Podestplatz heraus.

Auch unser Debütant bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U18, Georg Müller, musste in Herne Federn lassen. Er absolvierte zwei Kämpfe, wo er am Ende die Matte nicht als Sieger verließ. Fehlende Erfahrung und Trainingsdefizite hinterließen hier ihre Spuren.

Tags darauf konnten unsere „Kampfzwerge“ bei der 20.Auflage des Frühjahr-Krümelrandori in Breitenbrunn ihr Können unter Beweis stellen. Insgesamt waren bei diesem Turnier 146 Mädchen und Jungen von 20 Vereinen angetreten, um ihre Besten zu ermitteln. Eine hervorragende Leistung lieferte hier Dean Richter (21,5kg) ab. Er absolvierte insgesamt 4 Kämpfe und verließ die Matte jedes Mal als Sieger. Bei allen 4 Kämpfen konnte er seine Gegner recht schnell, spätestens nach 2 Sekunden, auf den Rücken werfen und mit Ippon gewinnen. Nick Reichel (25,4kg) sicherte den Gornauern die zweite Goldmedaille. Bei ihm ging die Sache zwar nicht so schnell, er weiß jetzt allerdings, wo seine Schwachstellen liegen und kann im Training daran arbeiten. Die 3 restlichen Gornauer Judoka, Lara Neubert, Johanna Bilz und Maximilian Mißbach, hatten das Pech, dass sie alle in einer Gruppe (-33kg) kämpfen mussten. Hierbei überraschte Maximilian Mißbach seinen Trainer. Er gab nur einen Sieg an Müller (TSV Schlettau) ab und erkämpfte sich in dieser Gewichtsklasse Silber. Lara Neubert musste sich, trotz guter Leistung mit einem zweiten 3.Platz begnügen und Johanna Bilz hatte wahrscheinlich nicht ihren besten Tag erwischt. Am Ende stand für sie der undankbare 5.Platz zu Buche.

Beim Neujahrsturnier der U15 und U18 in Freital wurde kräftig Edelmetall gebunkert. Den Anfang machte Patricia Sprung, welche allen Gegnerinnen vorzeitig die Hallendecke zeigte. Der Finalkampf dauerte dann auch bloß 2-3sec. und sie beförderte ihre Kontrahentin mit einem filmreifen Uchi-Mata auf die Matte. Fabian Rauer, zweiter Gornauer Starter in dieser Altersklasse, zeigte auch sehr gute Judokost, war vielseitig, zeigte Biss und schaffte souverän den Einzug ins Finale. Hier traf er auf Preller (Kamenz), gegen welchen er schon einmal verloren hatte und da setzte bei ihm Kopfkino ein. „In dieser Begegnung stand nicht Fabian auf der Matte, sondern ein zu vorsichtiger Judoka und damit verschenkte Fabian folgerichtig die Goldmedaille!“, so Trainer Reimar Sesser.

In der U18 klimperten dann weiter die Medaillen auf Gornauer Seite. Eine absolute Glanzleistung lieferte Linus Thriemer ab. Er bestritt insgesamt 4 Kämpfe und ging jedes Mal als Sieger von der Matte. Christian Achatz schaffte es nach einer langen Durststrecke wieder einen Podestplatz zu erkämpfen. Er belegte einen guten Silberrang.

 

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.