Straffes Wettkampfwochenende ging zu Ende

Unser Starter bei den diesjährigen Deutschen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U18, Georg Müller (+90kg), musste bei seiner ersten Teilnahme an einem solchen Event am 05.März in Herne Lehrgeld zahlen. Gleich in seiner ersten Begegnung traf er auf den späteren Deutschen Vizemeister Jim Bartel vom JV Königs Wusterhausen, welcher Georg mit Uchi-Mata bezwang. Im weiteren Geschehen verlor Georg jedoch auch seinen nächsten Kampf, sodass die Meisterschaft für ihn gelaufen war.

Am Sonntag standen unsere „Anfänger“ bei der 21.Auflage des Frühjahr-Krümelrandori in Breitenbrunn auf der Tatami. Gekämpft wurde bis zur Altersklasse U11 und es waren nur Judoka mit maximal gelben Gürtel (7.Kyu) zugelassen.

Von uns standen insgesamt ein Mädchen und 5 Jungen auf der Matte.

Chelsey Schönfeld (-21kg), unser einziges Mädchen, startete erstmals auswärts zu einem Turnier und hat ihre Sache bravourös gemeistert. Von ihren insgesamt 4 Kämpfen musste sie nur einen Sieg abgeben und sicherte sich damit als ersten Wettkampferfolg gleich Silber. Elias Wunderlich (-22,5kg) war ebenfalls zum ersten Mal bei einem Turnier unterwegs. Er konnte ebenso wie Chelsey, 3 Siege und eine Niederlage für sich verbuchen, kam aber durch das bessere Unterpunkteverhältnis auf Rang 1 und trat die Heimreise mit Gold an. Niklas Stein (-24kg) stand auch das erste Mal Auswärts auf der Matte. Dafür hat er sich recht gut geschlagen und die Bronzemedaille war sein Lohn. Louis Herrmann ( -31,7kg) war schon das zweite Mal in Breitenbrunn und schaffte es diesmal wieder auf´s Treppchen Durch 2 Siege und 2 Niederlagen trat er die Heimreise ebenfalls mit Bronze an. Clemens Fiedler (-31,8kg) hatte am Sonntag etwas Pech. Nachdem er im ersten Kampf benachteiligt wurde, war in den nächsten Begegnungen der „Dampf raus“. Es reichte nicht für einen Podestplatz. Ebenso für Jonas Uhlig (-26,9kg). Im Gegensatz zu seinen letzten Turnieren war er wie ausgewechselt. Wurftechnisch war nicht sehr viel los und am Boden hatte man den Eindruck, dass er fast alles vergessen hat. Er kennt jetzt jedoch seine Schwachstellen und hat noch ein paar Wochen Zeit, diese im Training abzustellen bis es beim nächsten Wettkampf wieder heißt „Hajime“.

Auch in Freital ging es am Sonntag hoch her. Die Freitaler Judoka richteten zum wiederholten Mal das Neujahrsturnier aus und Massen, ca 300 Judoka aller Altersklassen, auch aus Tschechien, kamen. Gekämpft wurden in den Altersklassen U11, U13 und U18. Wir waren in der U11 mit 3 Jungen und 1 Mädchen vertreten. Dean Richter und Nick Reichel konnten ihren Trainer Reimar Sesser voll überzeugen. Sie ließen nichts anbrennen, bestritten alle Kämpfe siegreich und traten die Heimreise mit Gold an. Ebenso unser Mädchen, Lara Neubert. Sie lieferte ebenfalls eine sehr gute Leistung ab. Der dritte Junge, Fritz Bauer, „vergeigte“ leider seine erste Begegnung und konnte damit in der Hoffnungsrunde nur noch um Bronze kämpfen. Dies gelang ihm auch sehr gut.

In der U13 waren wir mit unserem „C-Team“ bei den Mädchen und 1 Jungen angereist. Alle Drei Mädchen fuhren mit Edelmetall nach Hause. Carlotta Oertel (-40kg) und Celina Reichel (-44kg) bestritten jeweils 4 Kämpfe siegreich und holten verdientermaßen Gold. Charlize Richter, ebenfalls -44kg, verlor nur den Kampf gegen ihre Vereinskameradin Celina und komplettierte unseren Medaillenspiegel mit Silber. Sascha Wunderlich, der einzige Junge aus unseren Reihen in dieser AK, fügte dem Medaillenspiegel ebenfalls noch Silber hinzu.

In der AK U18 standen Linus Thriemer (55kg) und Fabian Rauer (-66kg) auf der Matte. Linus Thriemer erkämpfte sich mit 3 Siegen und einer Niederlage die Bronzemedaille in seiner Gewichtsklasse. Fabian Rauer zog mit 3 Siegen ins Finale, musste sich hier jedoch gegen Lindenberg (Klotzsche) geschlagen geben und holte „nur“ Silber. Fazit des Trainers Reimar Sesser: „Eine Spitzenleistung von allen unseren Mädchen und Jungen. Alle haben ihr Bestes gegeben. Ein Lob auch an die Ausrichter, welche es verstanden haben, trotz des enormen Ansturms alles zügig über die Bühne zu bringen.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.