Nick Reichel ist Bezirksmeister 2017

Mit „nur“ einem Bezirksmeistertitel beendeten unsere Judoka die Bezirkseinzelmeisterschaften der Altersklasse U11 und der Männer. Ausrichter dieser Meisterschaften war der Chemnitzer PSC Budo e.V..

Den Vogel in der U11 schoss Nick Reichel (-29kg) ab. Er verließ bei allen 4 Begegnungen die Matte als Sieger und darf sich jetzt Bezirksmeister 2017 nennen. Der in der gleichen Gewichtsklasse startende Jonas Uhlig schied leider schon in der Vorrunde aus.

Etwas Pech hatte Dean Richter (-26,9kg). Nach einem gewonnen Auftaktkampf verlor er durch ein umstrittenes Hantai-Urteil und musste in der Hoffnungsrunde ran. Dadurch war für ihn leider „nur“ noch Bronze drin, aber das schaffte er mit einem Durchmarsch, 2 Kämpfe = 2 Siege, locker.

Im Limit -24kg standen 2 Gornauer auf dem Treppchen. Elias Wunderlich schaffte den Silberrang und Niclas Stein erkämpfte sich Bronze. Beide hatten jeweils die gleiche Anzahl Siege und Niederlagen auf dem Konto stehen und somit entschied das Gewicht und Elias hatte 200g weniger wie Niclas.

Louis Herrmann startete in der Gewichtsklasse -33kg. Durch eine Niederlage im ersten Kampf kam er in die Hoffnungsrunde und  kam  bis zum Kampf um Bronze. Hier zog er leider den Kürzeren und belegte am Ende nur den undankbaren 5.Platz.

Bei den Mädchen hatte wir drei Judoka in der U11 am Start. Hanna Kertzscher (28,3kg) musste von ihren Begegnungen nur eine verloren geben und sicherte sich damit Silber. „Bei Hanna wäre durchaus Gold drin gewesen. Sie überzeugte in ihren anderen Begegnungen durch gute Techniken und Überlegung. Leider hat sie einmal nicht aufgepasst und das rächte sich am Ende.“, so Trainer Reimar Sesser. Das gleiche traf auch auf Lara Neubert (-36,8kg) zu. Sie kämpfte souverän und lies ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance. Aber auch hier, eine Unachtsamkeit und der Traum von Gold war ausgeträumt. Lara trat die Heimreise „nur“ mit Silber an. Über Bronze konnte sich Johanna Bilz (-39kg) freuen. „Johanna verfiel wieder in alte Verhaltensmuster und ignorierte leider die Anweisungen vom Mattenrand. Bei Johanna wäre auch durchaus Gold drin gewesen!“ so Trainer und Betreuer Reimar Sesser.

Bei den Männern hatte wir mit Linus Thriemer (-60kg) nur einen Sportler am Start. Er machte seine Sache gut, jedoch reichte es auch hier am Ende nur für Bronze.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.