Unsere Judoka sind mit guten Ergebnissen aus Kamenz zurück

Am 18. und 19.November fand in Kamenz ein „Challenge-Cup“ der Mädchen und Jungen der Altersklassen U9 – U18 statt. Wir waren am Sonnabend, wo insgesamt ca 200 Judoka aus 30 Vereinen auf der Matte standen,  in der AK U15 mit 4 Mädchen vertreten.

Carlotta Oertel (-44kg) dominierte in ihrer Gewichtsklasse. Beide Gegnerinnen konnte sie mehrfach mit verschiedenen Techniken werfen und am Ende mit einer Festhaltetechnik am Boden besiegen.Im Limit bis 48kg wurde, da es mehr als 5 Kämpferinnen waren, im Poolsystem gekämpft. Celina Reichel gewann ihren Auftaktkampf gegen Adler aus Radeberg, musste sich dann jedoch gegen Peschel aus Frankfurt geschlagen geben. Im Kampf um Bronze zog sie dann auch noch gegen Nitzsche aus Riesa den Kürzeren und musste sich mit Rang 5 begnügen. In der gleichen Gewichtsklasse war auch Charlize Richter unterwegs. Sie erkämpfte sich mit enormen Kampfeswillen den Sieg in ihren Pool. Im Kampf um Edelmetall gab sie einen verloren und fuhr somit mit Bronze nach Hause. Emilie Schulz vertrat die Gornauer Farben in der Gewichtsklasse +63kg. Auch hier wurde im Poolsystem gekämpft. Ihre erste Begegnung gewann sie spektakulär mit einem links eingedrehten Seio-Nage mit anschließender Festhaltetechnik. Im weiteren Wettkampfgeschehen konnte sich Emilie dann noch Bronze sichern.

Am Sonntag hieß es dann „Hajime“ für die Judoka der Altersklassen U12 und U18. Hier waren in Kamenz 230 Starter aus 32 Vereinen vertreten. In der U12 konnte Dean Richter (-27kg) wieder voll überzeugen. Er hatte zwar nur 2 Kämpfe, aber in diesen zeigte er, was in ihm steckt. So bezwang er Nick Rabe (PSC Bautzen) mit 2 Waza-Ari durch O-Goshi und bei Luca Elser (Budoclub Radeberg) warf er mit O-Goshi auf Ippon. Nick Reichel (-31kg) hatte es da etwas schwerer. Nach Siegen über Fiedler (PSV Kamenz) und Wand (VFB Hellerau-Klotzsche) verlor er dann jedoch gegen Roschler (Rammenau) durch Hantai (Kampfrichterentscheid). Den Kampf um Bronze gegen Gense vom Gastgeber Kamenz konnte Nick dann jedoch für sich entscheiden.  „Bei Nick wäre durchaus auch Gold oder Silber drin gewesen.“ so Betreuer Stephan Henz. Als letzte Starterin in der U12 stand Lara Neubert (-40kg) auf der Matte. Auch sie gestaltet ihre ersten beiden Begegnungen gegen Judoka aus Kamenz und Rammenau mit sehenswerten Techniken siegreich. Leider musste sie dann aber einen Sieg gegen Holler aus Holzhau abgeben und konnte nur noch um Bronze kämpfen. Hier überzeugte sie wiederholt und sicherte sich diese Medaille.

In der Altersklasse U18 stand bei den Mädchen Jessica Meester auf der Matte. Es war dies ihr zweiter Wettkampf und bei diesem hochkarätigen Turnier musste sie Lhrgeld zahlen. Nach zwei verlorenen Begegnungen schied sie aus dem Wettkampfgeschehen aus. „Jessica hat eine sehr gute Einstellung und mit mehr Wettkampferfahrung ist durchaus in naher Zukunft mit Erfolgen zu rechnen!“ so Stephan Henz.

Im männlichen Bereich war Linus Thriemer (-60kg) unterwegs. Er konnte diesmal, trotz guter gezeigter Leistungen nicht mit Edelmetall die Heimreise antreten. Nach einem Sieg und 2 Niederlagen schied auch er aus dem Wettkampfgeschehen aus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.