Gonauer stellen 2 Sachsenmeister in der U13

Am 25.03.2017 fanden in Rodewisch die diesjährigen Sachenmeisterschaften der Altersklasse U13 statt. Von uns hatten sich eine Woche vorher 3 Mädchen und 1 Jungen dafür qualifiziert. Dieses Quartett stand auch bei den Sachsenmeisterschaften wieder auf dem Treppchen. Celina Reichel und Charlize Richter starteten wieder gemeinsam im Limit bis 44kg. Während Celina alle ihre Kämpfe siegreich beendete und damit Gold holte, patzte Charlize in der ersten Begegnung und konnte somit in der Hoffnungsrunde nur noch Bronze einfahren. Carlotta Oertel (-40kg) steuerte die zweite Goldmedaille zu unserem Medaillenspiegel bei. Sie überzeugte in allen drei Begegnungen mit unterschiedlichen Wurftechniken. Gustav Schulz (-55kg) überzeugte seinen Betreuer Reimar Sesser voll und ganz. „Für mich war Gustav der Held des Tages!“ so Sesser. „Er glänzte, im Vergleich zu früher, mit ausgefeilter Technik und wäre der kleine Fehler im Finale gegen Heinrich vom JC Leipzig nicht gewesen, wäre Gustav mit Gold nach Hause gefahren“.

Zeitgleich starteten unsere Judoka der Altersklassen U9 – U15 in Eilenburg beim WÄTAS-Cup. In der U9 standen 3 Jungen auf der Matte, wovon einer mit Bronze heimfuhr. Clemens Fiedler (-33kg) zeigte Kampfgeist und die Medaille war sein Lohn. Louis Herrmann (-31kg) zeigte ebenfalls Biss und Kampfgeist hatte aber das Glück nicht auf seiner Seite und belegte am Ende Rang 6. Pechvogel des Tages war Niclas Stein(-23kg). Er startete mit 2 Siegen, dann kam die erste Niederlage und er musste in die Hoffnungsrunde. Im Kampf um Platz 3 konnten er und sein Gegner keinerlei Wertung erzielen. Niclas brachte seinen Gegner zwar mehrmals zu Fall erzielte damit jedoch keine Wertung. Am Ende entschieden die Kampfrichter mit „Hantai“ gegen den Gornauer. Fazit des Betreuers Stephan Henz “Unsere 3 U9er haben Kampfgeist bewiesen und sind gewillt zu kämpfen. Was fehlt, sind Kampferfahrung, Vielseitigkeit und Durchsetzungsvermögen.

In der U11 standen dann Judoka mit etwas mehr Erfahrung auf der Matte. Johann Bilz (-36kg) schaffte es bis ins Finale. Hier fand sie jedoch ihre Meisterin. Silber war dafür der Lohn.

Dean Richter (-25kg) und Nick Reichel (-27kg) waren am Sonnabend wieder einmal nicht zu bremsen. Beide bestritten jeweils 3 Kämpfe und gewannen alle Begegnungen durch einen Wurf auf Ippon.

In der U15 starteten Emilie Schulz (-63kg und Justin Baumann (-46kg). Während Emilie wieder einmal Judo von seiner schönsten Seite zeigte und alle 3 Begegnungen mit Ippon gewann musste Justin eine Niederlage im Finalkampf einstecken. Seine vorhergehenden 2 Begegnungen absolvierte er jedoch sehenswert und zeigte, wer Chef auf der Matte ist.

Das Turnier am Sonnabend war sehr gut organisiert, nur sollte das nächste Mal die Teilnehmerzahl begrenzt werden. Es kann nicht sein, dass auf Grund der hohen Teilnehmerzahl  die Starter der U9 erst 14.00 Uhr auf der Matte stehen!

Am Sonntag hieß es dann für die Judoka der Altersklasse U18 „Hajime!“. Hier waren ca 60. Judoka angereist und es ging im Ablauf recht zügig zu. Patricia Sprunk (-48kg) ließ wie immer nichts anbrennen und holte sich verdient Gold. Linus Thriemer (-60kg) schaffte es bis ins Finale und traf dort auf seinen Bezwinger. So fuhr er „nur“ mit Silber nach Hause. Fabian Rauer (-66kg), der Dritte im Gornauer Bunde, verlor leider seine erste Begegnung und musste dann in der Hoffnungsrune alles gewinnen, um wenigstens noch Bronze zu erhalten. Dies schaffte er auch mit Bravour.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.