Gute Wettkampfergebnisse in Breitenbrunn und Riesa für unsere Judoka

Am vergangenen Sonnabend, dem 03.03.2018, fand in Breitenbrunn die 22. Auflage des Frühjahrskrümelrandori statt. Veranstaltet wird dieses Turnier für die jüngsten Anfänger im Judo vom Judoclub Antonsthal-Schwarzenberg. Wir waren mit insgesamt 7 Judoka vertreten.

Aljoscha Langer (-20,5 kg) war unser leichtester  Judoka und konnte in seinem 2.Wettkampf immerhin einen respektablen Bronzerang erkämpfen. Sein Bruder, Nikita Langer, startete in der Gewichtsklasse -24,7kg und erkämpfte sich mit 3 Siegen bei 4 Kämpfen eine Silbermedaille. Für Elias Wunderlich (-26,10kg) reichte es am Sonnabend nur für Platz 5. Niclas Stein und Franz Friedemann kämpften im Limit -26,9 kg. Trotzdem Niclas 3 seiner 4 Begegnungen siegreich gestalten konnte, belegte er am Ende, bedingt durch die Unterpunkte, „nur“ den Bronzerang. Franz stand in Breitenbrunn das erste Mal bei einem Wettkampf auf der Matte und belegte immerhin einen 4.Platz. Ebenfalls mit Silber dekoriert trat Fabian Klaus die Heimreise an. Er gab von seinen 4 Kämpfen ebenfalls nur einen ab. Louis Herrmann sicherte sich bei diesem Turnier durch Siege über alle Gegnerinnen und Gegner die Goldmedaille.

Nick Reichel (-31kg) war beim Stahl-Pokal in Riesa der einzige männlich Starter des JUDO-CLUB Gornau e.V. in der Altersklasse U13. Er überzeugte durch Vielseitigkeit seiner Techniken und bezwang alle seine Gegner vorzeitig. Damit sicherte er sich mit vollem Recht die Goldmedaille in seinem Limit. Amely Wolf (-52kg) fügte unserem Medaillenspiegel in der U13 noch eine Silbermedaille hinzu.

Sascha Wunderlich (-60kg) war  leider unser einziger männliche Starter in der AK U15. Durch zwei verloren Kämpfe gegen Neubert (Falkenbbach) und Ziesch (Bautzen) schied er leider schon vorzeitig aus dem Wettkampfgeschehen aus.

Bei den Mädchen dieser Altersklasse trumpfte Charlize Richter (-52kg) auf. Nach Siegen über Börner (Rammenau) und Fabich (Leipzig) stand sie im Finale ihrer Gewichtsklasse . Hier musste sie sich dann leider gegen Koppe (Cottbus) geschlagen geben und trat die Heimreise mit Silber an. Celina Reichel (-57kg) startete mit einem Sieg durch einen Handwurf gegen Franziska Faust (Pulsnitz). In der nächsten Begegnung wurde Celina jedoch von Schulz (Berlin) gestoppt. In der Hoffnungsrunde stand sie später im Kampf um Bronze Anna-Lena Keller aus Rodewisch gegenüber. Die Rodewischerin landete in einer Festhaltetechnik von Celina, aus der es kein Entkommen gab. Somit trat Celina die Heimreise mit Bronze an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.