Vogtlandpokal und WÄTAS-CUP erfolgreich absolviert

Mit hervorragenden Ergebnissen kehrtenunsere Judoka am vergangenen Wochenende 26./27.Mai 2018, von Eilenburg und Rodewisch zurück.

Als erstes standen die Mädchen und Jungen der Altersklasse U11 beim Vogtlandpokal in Rodewisch auf der Matte. Hier waren insgesamt 196 Judoka aus 22 Vereinen angetreten, um ihre Besten zu ermitteln. Gekämpft wurde in gewichtsnahen Pools zu je 5 Judoka.

Niclas Stein (-26,2kg) gewann seinen ersten Kampf gegen Pache aus Adorf, ehe er in seinem Tatendrang von Usman Dakkner aus Döbeln gebremst wurde. Das hielt den Gornauer jedoch nicht davon ab, seine nächsten Kämpfe gegen Eberlein (Rodewisch) Monchtasopulos siegreich zu beenden. Somit trat Niclas Stein die Heimreise mit Silber an.

Im Limit -27,9kg konnte auf unserer Seite Dean Richter wieder voll überzeugen. Seine Gegner standen meist nur wein paar Sekunden auf der Matte. „Gegner ranholen, eindrehen und dann meist mit O-Goshi auf Ippon geworfen. Es war eine Freude zu zuschauen!“, so sein Betreuer Romeo Rauer. Zum Lohn gab es für diese Leistung natürlich Gold.

Hanna Kertzscher (-30,2kg) gewann den Auftaktkampf gegen Breqvadze aus Döbeln. Leider konnte sie die nächsten Begegnungen nicht siegreich beenden und belegte am Ende nur einen undankbaren 4.Platz.

Unsere Farben im Limit 31,2kg wurden von Fabian Klaus vertreten. Hier machte sich die fehlende Wettkampferfahrung bemerkbar. Fabian zeigte gute Leistungen und konnte damit auch einen Sieg für sich verbuchen. Leider musste er jedoch auch 3 Niederlagen wegstecken. Anders als manche Fussballspieler konnte er aber damit umgehen. Seine Trainer sind sich sicher, dass bei weiterem intensivem Training die Erfolge nicht mehr lange auf sich warten lassen.

In der Gewichtsklasse 39,3kg hatte wir mit Lara Neubert wieder ein As im Ärmel. Genau wie Dean ließ Lara nichts anbrennen. Nach kurzer Zeit beförderte sie Maja Reinhold (Oelsnitz), Sophia Zickert (CPSV), Scarlett Buche (Döbeln) und Elsa Rotter (Burgstädt), meist mit Tai-Otoshi, einem Handwurf, auf den Rücken und verließ die Matte als Siegerin.

Zu gleicher Zeit ging in Eilenburg der 23.WÄTAS-Cup der UK U15 über die Bühne. Leider waren bei diesem Turnier nicht wie im vergangenen Jahr so viele Teilnehmer zu verzeichnen. Trotzdem war das Niveau wie immer sehr hoch. Wir hatten in der AKU15 leider nur Mädchen am Start, aber diese hatten es in sich. Im Limit -48kg stand Carlotta Oertel für uns auf der Matte. Sie hatte insgesamt 4 Kämpfe zu bestreiten, welche sie mit Vielseitigkeit und enormen Kampfgeist für sich entscheiden konnte. In der Gewichtsklasse -52kg vertraten Celina Reichel und Charlize Richter unsere Farben. Beide hatten jeweils 3 Kämpfe und einen davon auch noch gegeneinander. Bei diesem Aufeinandertreffen hatte diesmal Celina die Nase vorn. Alle anderen Begegnungen konnte Celina auch für sich entscheiden, ebenso wie Charlize. Am Ende trat Celina die Heimfahrt mit Gold und Charlize mit Silber an. Der Clou am Ganzen war jedoch, durch die Spitzenplatzierung unserer Mädchen erkämpften sie sich den Siegerpokal der Mädchen U15. Eine hervorragende Leistung.

Am Sonntag hieß es dann an gleicher „Hajime“ für die Judoka der AK U13 und U18. Aufgrund der hier auch relativ wenigen Teilnehmer wurden einige Judoka kampflos zum Sieger erklärt. Da die Kämpfer jedoch nicht nur zum „Medaillen abfassen“ gekommen waren, wurden diverse Freundschaftskämpfe durchgeführt. Hier stand man dann Gegnern gegenüber, welche entweder schwerer oder höher graduiert waren. So erging es Nick Reichel im Limit -31kg. Er war kampflos Sieger, absolvierte jedoch noch insgesamt 4FK, wovon er 3 für sich entscheiden konnte. Ebenso Amely Wolf (-52kg), welche 3 FK bestritt und 2 davon siegreich gestalten konnte.

In der U18 standen Jessica Meester (-57kg) und Emilie Schulz (-70kg) auf der Tatami. Jessica hatte 3 Gegnerinnen und am Ende hatten alle Judoka dieser Gewichtsklasse das gleiche Ergebnis zu Buche stehen, nämlich 1 Sieg + 2 Niederlagen. Sie traten noch einmal gegeneinander an und in der Auslosung der Kämpfe hatte Jessica ein Freilos und musste dann noch einmal gegen Jenny Lummer antreten. Ihren ersten Fight hatte sie gegen diese Judoka verloren aber jetzt revanchierte sie sich und gewann souverän. Am Ende hieß es dann für Jessica“Silber“.

Bei Emilie Schulz war es ähnlich. Auch hier Punktgleichstand und es wurden nochmals Kämpfe ausgelost. Durch einen Sieg über Jessica Treichel vom Gastgeber TSV Eilenburg konnte sich Emilie am Schluß des Tages ebenfalls Silber umhängen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.