Gornauer Judoka absolvieren 2.Erzgebirgsspiele erfolgreich

Am vergangenen Sonnabend, 27.10.2018,  fanden in Stollberg die 2.Erzgebirgsspiele als „Rudi-Schulz- Gedenkturnier“ statt. Eingeladen hatte dazu der Judo-Club Stollberg und der Einladung waren 185 Judoka aus 14 Vereinen aus Sachsen und auch aus Thüringen gefolgt. Gekämpft wurde in den Altersklassen U7 – U18 männlich/ weiblich.

Wir waren mit insgesamt 21 Judoka bei diesem Turnier vertreten.

Aljoscha Langer war der einzige Vertreter in der U9 auf Gornauer Seite. Er machte seine Sache hervorragend und sicherte sich mit Überlegenheit auf der Matte die Goldmedaille in seiner Gewichtsklasse. Sein Bruder Nikita war auch als Einziger von uns in der U9 auf der Matte. Von seinen 3 bestrittenen Kämpfen musste er einen Sieg an einen Rodewischer Judoka abgeben und holte dadurch „nur“ Silber. In der U11 waren wir mit zwei Mädchen und sechs Jungen am Start. Die beiden Mädchen, Lara Neubert und Johanna Bilz, hatten das Pech, in der gleichen Gewichtsklasse starten zu müssen. Da sie alle ihre Gegnerinnen besiegen konnten entschied der direkte Vergleich über Gold und den konnte Lara Neubert für sich entscheiden.

Bei den Jungen der AK U11 reichte es allein bei Franz Friedemann diesmal nicht für eine Medaille. Trotz gutem Einsatz musste er sich mit den undankbaren 4.Platz zufrieden geben. Ein wahres Feuerwerk an Techniken zogen hingegen Elias Wunderlich und Dean Richter  ab. Sie wiesen alle ihre Gegner in die Schranken und traten die Heimreise mit Gold an. Hier machte sich das gemeinsame Training bezahlt. Fabian Klaus musste sich in seiner Gewichtsklasse nur Heinze aus Oelsnitz geschlagen geben und erhielt dafür Silber. Louis Herrmann  gab einen Sieg an seinen „Angstgegner“ Bögel vom Chemnitzer WSV ab. Alle anderen Kämpfe konnte er für sich entscheiden und sicherte sich damit ebenfalls Silber. Clemens Richter komplettierte unseren Medaillenspiegel dann noch mit Bronze.

In der U13 trumpfte bei den Mädchen Amely Wolf wieder voll auf. So bezwang sie eine wesentlich höher graduierte Gegnerin aus Stollberg und auch in einem Freundschaftskampf gegen eine Judoka vom Chemnitzer PSV ließ sie nichts anbrennen. Gold war ihr verdienter Lohn. Nick Reichel und Fritz Bauer starteten beide im selben Limit. Während Nick alle seine Gegner in die Schranken weisen konnte, musste sich Fritz mit Bronze zufrieden geben.

Bei den Mädchen der U15 sicherten sich Celina Reichel und Charlize Richter Gold in ihren Gewichtsklassen und absolvierten jeweils noch einen Freundschaftskampf siegreich. Carlotta Oertel  musste leider einen ihrer Kämpfe verloren geben und trat die Heimreise mit Silber an. Lina Maria Bernhardt komplettierte die Medaillenausbeute der Gornauer Mädchen noch mit einer Goldmedaille.

Die Jungen dieser Altersklasse, Gustav Schulz und Sascha Wunderlich, standen bei diesem Turnier auch auf dem Treppchen. Gustav sicherte sich durch Siege über Noack und Baumgartner (beide Ippon Rodewisch) Gold und Sascha erkämpfte sich in seinem Limit Silber.

Jessica Meester erkämpfte sich in ihrem Limit Bronze und absolviert eebenfalls noch einen Freundschaftskampf. Emilie Schulz hatte gegen Radtke von der HSG Mittweida leider das Nachsehen und musste sich „nur“ mit Silber begnügen.

In der Vereinswertung erkämpfte sich der JUDO-CLUB Gornau e.V. den 2. Platz nach Ippon Rodewisch und vor dem Chemnitzer PSV.

Gold:    Aljoscha Langer, Dean Richter, Lara Neubert, Elias Wunderlich, Amely Wolf, Nick Reichel,        Celina Reichel, Charlize Richter, Lina Maria Bernhardt, Gustav Schulz

Silber:  Nikita Langer, Fabian Klaus, Louis Herrmann, Sascha Wunderlich, Emilie Schulz, Carlotta Oertel, Johanna Bilz,

Bronze:  Clemens Fiedler, Fritz Bauer, Jessica Meester

4.Platz:   Franz Friedemann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.