Lara und Elias sind Bezirksmeister der U11 2018

Bei den am 10.November 2018 stattgefundenen BEM der AK U11 konnten unsere Mädchen und Jungen in dieser Altersklasse gute Erfolge für sich verbuchen. Ausrichter dieser Bezirkseinzelmeisterschaften war der Chemnitzer PSC Budo e.V..

Bei den Mädchen stach vor allem Lara Neubert (-42,7kg) hervor. Sie konnte alle ihre Gegnerinnen recht schnell in ihre Schranken weisen und siegte in allen Kämpfen mit Ippon. Damit hatten wir unseren ersten Bezirksmeistertitel sicher. Das zweite für uns in dieser AK startende Mädchen, Johanna Bilz (43,5kg) ließ sich in ihrem ersten Kampf von Reinhardt (Heindorfergrund) überraschen und gab einen Sieg ab. Ihre nächsten Begegnungen , Buche ( JC Crimmitschau) und Ketscher (Döbeln) konnte sie jedoch für sich entscheiden und trat die Heimreise als Vizemeister an.

Bei den Jungen dieser Altersklasse sicherte sich der Leichteste, Elias Wunderlich (-26,8kg),  den Bezirksmeistertitel. Trotz eines verlorenen Kampfes gegen Konrad (HSG Mittweida) konnte er sich anhand der Unterpunkte in seiner Gewichtsklasse durch Siege über Eberlein (Rodewisch) und Landgraf (HSG Mittweida) den Meistertitel sichern. Niclas Stein (-28kg) hatte am Sonnabend etwas Glück auf seiner Seite. Trotz 4 Wochen Trainingsausfall konnte er seinen Gegnern Paroli bieten und schaffte es bis ins Finale. Hier musste er sich jedoch Siegert vom gastgebenden CPSC geschlagen geben. Der Vizemeistertitel ist jedoch ein großer Sieg für Niclas und wird ihm sicherlich etwas Auftrieb für die nächsten Kämpfe geben. Dean Richter (-28,8kg) hat bei diesen Meisterschaften das erste Mal seit langer Zeit einen kleinen Dämpfer erhalten. Seine Siegesserie wurde gleich in der ersten Begegnung durch Weiß aus Döbeln gestoppt. Dean versuchte eine Eindrehtechnik und der Döbelner drehte diese Technik um und bezwang Dean mit Ippon. Das war natürlich erst einmal ein Schock für ihn. Jedoch erholte er sich recht schnell davon und „putzte“ in der Hoffnungsrune alle seine Gegner von der Matte. Damit sicherte er sich wenigstens noch Bronze.

Fabian Klaus (-32,9kg) und Clemens Fiedler ( -38,8kg) schafften es beide bis zum Kampf um Bronze, wo sie sich jedoch am Ende geschlagen geben mussten.

Zeitgleich zu den BEM starteten unsere Judoka beim „Challenge-Cup“ des PSV Kamenz. So hieß es am Sonnabend „Hajime“ für die Mädchen und Jungen der Altersklassen U9 und U15. In der U9 standen die Brüder Aljoscha (-23kg) und Nikita (-26kg) Langer auf der Tatami. Aljoscha, der Jüngere, gewann seinen Auftaktkampf spektakulär mit einem O-Soto-Gari gegen Brettschneider (Burgstädt). Seine riesige Freude darüber wurde jedoch durch eine folgende Niederlage etwas gedämpft, da er jetzt in die Hoffnungsrunde musste. Hier gewann er dann den Kampf um Bronze. „Coole Sache für den Judozwerg! Der sprang dann vor Freude durch die Gegend!“ so sein Trainer Reimar Sesser. Nikita gewann alle Kämpfe, ehe er auf Koller (Most) traf. Diesem musste er sich geschlagen geben und trat die Heimreise mit Silber an.

In der AK U15 waren wir nur mit Mädchen vertreten. Amely Wolf, Charlize Richter und Celina Reichel starteten alle in der Gewichtsklasse -57kg. Für Amely war es der erste „Ausflug“ in diese Altersklasse und sie musste hier ordentlich Lehrgeld zahlen. Nach zwei verlorenen Begegnungen schied sie leider aus dem Wettkampfgeschehen aus. Charlize und Celina verloren beide ihre Auftaktkämpfe, konnten in der Hoffnungsrunde jedoch noch einmal richtig aufdrehen und sicherten sich somit beide jeweils eine Bronzemedaille. . Im Limit -52kg stand für uns Carlotta Oertel auf der Matte. Sie zog alle Register ihres Könnens. Mit ihrer Spezialtechnik Morote-Seio-Nage kam sie mehrfach zum Erfolg und erkämpfte sich in ihrer Gewichtsklasse die Goldmedaille. Tags darauf stand Nick Reichel als einziger Gornauer Starter in der U12 auf der Tatami. Ur kämpfte im Limit -34kg, welches mit insgesamt 14 Teilnehmern am stärksten besetzt war. Leider musste auch er sich in seinem ersten Kampf gegen einen Judoka aus Most geschlagen geben. In der Hoffnungsrunde ging er in seinen Kämpfen gegen Hummert (Dresden), Mannel (Holzhausen) und Ryol (Dresden) als Sieger von der Matte. Letzteren hatte er innerhalb von 3 Sekunden mit einem sehenswerten O-Soto-Gari von den Beinen geholt. Nick Reichel fügte damit dem Gornauer Medaillenspiegel eine weitere Bronzemedaille zu.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.