Unsere Judoka absolvierten straffes Wettkampfwochenende

Am 09.März starteten die „Kampfzwerge“ des JUDO-CLUB Gornau e.V. beim 23.Krümelrandori in Breitenbrunn. Ausrichter diese speziell auf die Anfänger des Judosports ausgerichteten Turniers war der Judoclub Antonsthal-Schwarzenberg. Diesmal konnte ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt werden. Es waren insgesamt 158 Mädchen und Jungen der Altersklassen bis U11 angereist!

Die Gornauer Judoka waren mit insgesamt 5 Sportlern angereist. Bei den Kleinsten und Leichtesten konnten Adrian Klaus (-21,1kg) und Aljoscha Langer (-23,4kg) voll auftrumpfen. Beide ließen nichts anbrennen und bestritten alle ihrer 4 Kämpfe siegreich. Nikita Langer (26,9kg) musste leider 2 Begegnungen abgeben und belegte dadurch am Ende den Bronzerang. Franz Friedemann hatte am Sonnabend nicht gerade seinen besten Tag erwischt er belegte leider nur Platz 5. Fabian Klaus (35,8kg) hatte in seinem ersten Kampf gegen Liebold (JSV Werdau) wahrscheinlich noch nicht richtig ausgeschlafen. Nach kurzer Zeit lief er in einen Wurf des Werdauers regelrecht hinein und wurde auf Ippon geworfen. Seine nächsten drei Kämpfe konnte er jedoch siegreich gestalten und trat die heimreise mit einer Silbermedaille an.

Zur gleichen Zeit standen in Riesa die Mädchen und Jungen der Alterklassen U13 und U15 beim 18.Riesaer Stahl-Pokal auf der Matte. Bei diesem hochklassischem Turnier warenca 300 Sportler aus Sachsen, Berlin und Tschechien angereist. Lara Neubert und Johanna Bilz (beide -44kg) standen zum ersten Mal in der U13 auf der Matte und hatten schwer damit zu kämpfen. Lara verlor leider ihre erste Begegnung und musste dann in der Hoffnungsrunde straff auftrumpfen, um wenigstens noch Bronze zu erreichen. Dies gelang ihr jedoch sehr gut. Johanna Bilz kam überhaupt nicht zurecht. Nach 2 verlorenen Kämpfen schied sie aus dem Wettkampfgeschehen aus. Hier schlug sich dann ihre geringe Trainingsteilnahme nieder.

Die beiden Jungen in der U13, Dean Richter (-31kg) und Nick Reichel (-32kg) zeigten Beide gute Leistungen, wobei nur Nick Reichel die Heimreise mit einer Bronzemedaille antreten konnte. Für Dean reichte es am Ende nur für Rang 5.

In der U15 sah es recht gut aus. Charlize Richter (-48kg) konnte nach ihrer langen Verletzungspause wieder voll auftrumpfen. Sie lies allen Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance und sicherte sich verdient Gold. Das Gleiche galt auch für Carlotta Oertel (-52kg). Auch sie konnte mit sehenswerten Techniken ihre Kontrahentinnen auf die Matte befördern und fügte dem Gornauer Medaillenspiegel ebenfalls eine Goldmedaille hinzu. Celina Reichel (-57kg) musste ihre erste Begegnung leider verloren geben, konnte sich jedoch in der Hoffnungsrunde noch Bronze sichern. Lina Bernhardt (+63kg) bestritt in Riesa ihren ersten richtigen Wettkampf und konnte sich gut in Szene setzen. Am Ende trat sie die Heimreise mit Silber an. Sascha Wunderlich (+66kg) fand in Riesa überhaupt nicht zu seinem Stil. Nach 2 verlorenen Kämpfen musste er die Segel streichen.

Das Gleiche traf auch auf Theodor Rößler, unseren Teilnehmer der Deutschen Einzelmeisterschaft der U21 in Frankfurt/ Oder zu. Nach einem verloren Kampf gegen Edmeier, Severin (Großhandern), 5. Platz bei den DEM 2019 der Männer, welchert seinen nächsten Kampfverlor, war Theodor leider raus. Ansonsten war es ein ganz guter Kampf von Theodor.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.