Lara Neubert und Nick Reichel sind Sachsenmeister 2019

Bei den am 13.April in Rodewisch stattgefundenen Sachsenmeisterschaften der U13 konnten unsere Judoka zwei Sachsenmeister stellen!

Insgesamt waren wir mit 2 Mädchen und 3 Jungen dieser AK angereist. Dean Richter (-31kg) verlor die erste Begegnung durch Kampfrichterentscheid. In der Hoffnungsrunde schaffte er es bis zum Kampf um Bronze. Leider war sein Konkurrent aus Bautzen einen Tick besser und somit reichte es für Dean nur für den undankbaren 5.Platz.

Anders Nick Reichel (-34kg). Mit sehenswerten Techniken schaffte er es bis ins Finale, wo er auf Büttner vom JC Leipzig traf. Beide schenkten sich in diesem wirklich spannenden und sehenswerten Kampf nichts. Nick behielt am Ende die Oberhand und wurde Sachsenmeister.

Fritz Bauer (-38kg) siegte leider nur im Auftaktkampf. „Durch eigene Fehler kam Fritz in Rückenlage und Festhalte und daraus gab es kein Entrinnen mehr!“, so sein Betreuer Reimar Sesser. Dies reichte natürlich nicht für einen Platz auf dem Treppchen.

Bei den Mädchen konnte Lara Neubert (-44kg) wieder voll auftrumpfen. Auf ihrem Weg zum Finale bezwang die Gornauerin Wittenbecher (SC DHFK Leipzig) und Goldmann von Hellerau-Klotzsche. Im Finale stand sie dann Finia Scholle von Leipzig Stahmeln gegenüber. Beide schenkten sich nichts doch am Ende behielt Lara die Oberhand und wurde verdient Sachsenmeisterin in ihrer Gewichtsklasse.

Johanna Bilz (48kg) begann ihre Wettkampfserie erfolgreich gegen Zickert vom CPSV, konnte aber in den dauf folgenden Kämpfen nicht daran anknüpfen. „Es gelang nichts mehr, die Fehler häuften sich!“, so Betreuer Reimar Sesser. So musste Johanna auch auf Edelmetall verzichten.

Zeitgleich zum „Pokal der Stadt Werdau“, ausgerichtet vom JSV Werdau, waren insgesamt 240 Judoka aus 32 Vereinen in Langenhessen angereist. Diese hohe Starterzahl ist beachtlich, da ja gleichzeitig die Sachsenmeisterschaften in der U13 in Rodewisch über die Bühne ging. Auch die Anzahl der Kampfrichter war zu Beginn nicht gerade optimal, da für 4 Matten nur 2 zur Verfügung standen. Nach diversen Überredungsversuchen seitens des Veranstalters konnten dann doch noch weitere „Kari´s“ rekrutiert werden, sodass auf allen 4 Matten gekämpft werden konnte.

Die Starter in der Altersklasse U11 des JUDO-CLUB Gornau e.V. waren relativ gut aufgestellt. Elias Wunderlich und Nikita Langer kämpften im Limit -25kg. Elias ließ von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer Chef auf der Matte ist. Er bestritt alle seine Begegnungen siegreich und trat die Heimreise mit Gold an. Für Nikita lief es nicht so gut. Nach seinem ersten Kampf, welchen er leider verlor, ging es in die Hoffnungsrunde. Doch auch hier konnte er diesmal nicht überzeugen und nach einer weiteren Niederlage schied er aus dem Wettkampfgeschehen aus.

In der Gewichtsklasse -31kg stand Niclas Stein auf der Matte. Auch er musste seine erste Begegnung verloren geben, schaffte es dann in der Hoffnungsrunde jedoch bis zum Kampf um Bronze, wo er leider wieder den Kürzeren zog.

Fabian Klaus (-34kg) hatte es Sonnabend nicht gerade leicht. Gleich in seinem ersten Kampf stand er einem Leipziger Judoka gegenüber und musste den Sieg an diesen abgeben. In der Hoffnungsrunde drehte er dann richtig auf und schaffte es ebenfalls bis zum Kampf um Bronze. Leider hatte er gegen Kramer vom TSV Mylau  die schlechteren Karten und musste sich mit einem undankbaren 5.Platz begnügen.

Louis Herrmann (-40kg) musste relativ lange warten, bis seine Gewichtsklasse an der Reihe war. Dementsprechend war er dann auch im Eröffnungskampf gegen Mögl (CPSV) noch nicht ganz munter. Das legte sich jedoch und erkonnte seine nächsten beiden Kämpfe siegreich gestalten. Im Finale traf er dann noch einmal auf den Chemnitzer  Mögl, und zog leider wieder den Kürzeren. Die Heimreise trat Louis aber immerhin mit Silber an.

In der Altersklasse U15 stand unter anderem Gustav Schulz (-60kg) auf der Matte. Er schaffte es mit Siegen bis zum Finale. Hier stand er Weinhold aus Falkenbach gegenüber. Diesem Kampfsportler musste sich Gustav jedoch geschlagen geben und sich mit Silber begnügen.

Im Limit +66kg wurden unsere Farben von Sascha Wunderlich hervorragend vertreten. Er konnte 3 seiner 4 Kämpfe siegreich gestalten und verlor nur gegen den späteren Sieger der Gewichtsklasse, Kotalla aus Holzhausen.

Alles in Allem ein gelungenes Turnier und das Ergebnis auf unserer Seite spiegelt auch in etwa den derzeitigen Trainingsstand wieder.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.