Erfolgreiches WE für unsere Judoka!

Mit Edelmetall behängt kehrten die Judoka der Altersklassen U9, U11 und U13 vom 6.Rammenauer Zwergenpokal am 4.Mai 2019 zurück. Bei diesem hochklassischen Turnier standen 335 Judoka aus Sachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, sowie Polen und Tschechien auf der Matte.

Begonnen wurde, leider mit Verspätung, in der AK U9. Hier stand für den uns Aljoscha Langer (-22,8kg) auf der Matte. Er konnte von seinen 4 Kämpfen 3 siegreich gestalten und sicherte sich damit Silber und die erste Medaille für uns.

In der Alterklasse U11 gingen sein Bruder Nikita Langer (-27kg), Elias Wunderlich (-25kg), Niclas Stein (-29kg) sowie Fabian Klaus (-35kg) auf die Matte. Elias tat sich am Anfang etwas schwer, kam dann aber richtig in Fahrt und konnte alle Begegnungen für sich entscheiden. Nikita Langer zog nur im Finale gegen König vom Gastgeber Rammenau den Kürzeren und holte sich, wie sein Bruder,  Silber.  Niclas Stein und Fabian Klaus kämpften im Doppel-KO-Modus. Durch jeweils einen verlorenen Kampf kamen Beide in die Hoffnungsrunde, wo sie sich allerdings nicht mehr die Butter vom Brot nehmen ließen. Beide sicherten sich Bronze.

Lara Neubert (-44kg) und Dean Richter (-31kg) vertraten die Gornauer Farben in der AK U13. Lara kämpfte im Pool-System. Durch einen verlorenen Kampf sprang daher am Ende nur noch Bronze für sie heraus. Bei Dean Richter war am Sonnabend der Knoten geplatzt. Er hatte es ausschließlich mit sehr starken Gegnern zu tun und musste diesmal alle Register seines Könnens ziehen. Dies gelang ihm auch und nach zähen Kämpfen verlies er jedes Mal die Matte als strahlender Sieger.

In der Pokalwertung spieltenwir, aufgrund unserer geringen Starterzahl, keine Rolle. Pokalsieger wurde der Gastgeber Rammenau vor Döbeln, Sakura Spremberg, der SG Weixdorf und den Judoka aus Most.

Zeitgleich zum Zwergenpokal fanden in Adorf die Bezirkseinzelmeisterschaften der Mädchen und Jungen der Altersklasse U15 statt. Auch hier konnten unsere Judoka wieder voll auftrumpfen. Bei den Mädchen standen in der Gewichtsklasse -48kg Charlize Richter und Lena Oehme auf der Tatami. Charlize konnte an ihre Erfolge vom letzten Turnier anknüpfen und gewann souverän ihre Begegnungen und somit Gold. Lena Oehme musste leider einen Kampf abgeben, sicherte sich dann jedoch in der Hoffnungsrunde noch Bronze. Bedingt durch ihre geringe Wettkampferfahrung ist dies ein schöner Erfolg und wird sicherlich motivieren. Beide, Charlize und Lena haben sich mit dieser Platzierung eine Fahrkarte zu den Sachsenmeisterschaften am 25. Mai in Kamenz gesichert. Carlotta Oertel (-52kg) gewann ihre ersten beiden Kämpfe und stand somit im Finale. Hier traf sie auf Poppe aus Rodewisch und es ging hart zur Sache. Durch eine Kontertechnik der Rodewischerin musste sich Carlotta schließlich geschlagen geben. Sie ist mit ihrem 2.Platz damit auch in Kamenz bei den LEM dabei. Im Limit -57kg standen mit Celina Reichel und Amely Wolf wieder 2 Gornauer zusammen auf der Matte. Beide zeigten gute Techniken und schafften es bis ins Finale, wo sie dann aufeinander trafen. Hier half Celina natürlich die größere Wettkampferfahrung, wobei Amely auch gut gegenhalten konnte. Am Ende verließ Celina die Matte als Siegerin. Auch diese Beiden sind somit in Kamenz mit von der Partie. Lina Bernhardt (+63kg) erkämpfte sich am Sonnabend ihren bisher größten Erfolg. Sie gewann in ihrer Gewichtsklasse die Silbermedaille und sicherte sich damit die Fahrkarte zu den Sachsenmeisterschaften.

Bei den Jungen schaffte Nick Reichel (-34kg) ein Novum. Da er der letzte Jahrgang in der Altersklasse U13 ist, war er auch für die nächst höhere Altersklasse zugelassen. Und er hat es gewagt und gewonnen! Er erkämpfte sich die Goldmedaille und fährt dieses Jahr zu seinen zweiten Landemeisterschaften. Vadym Zaitsev (-43kg) musste am Sonnabend „Lehrgeld“ zahlen. Nach zwei verlorenen Begegnungen war für ihn nach der Vorrunde Schluß. Gustav Schulz (-66kg) fand am Sonnabend endlich wieder zu alter Form zurück. Kampfstark und verbissen kämpfte er sich bis ins Finale und gewann auch dort. Somit ist auch er am 25.Mai in Kamenz mit dabei.

„Der Judo Club Gornau e.V. konnte mal wieder zeigen, was seine Judoka drauf haben. 9 Sportler nahmen an den BEM teil  und 8 erringen Medaillen und qualifizieren sich für die LEM. Ein Riesenerfolg.“ So der Betreuer Reimar Sesser.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.