Lina und Carlotta erkämpfen Fahrkarte zur MDEM


Am 10.September fanden in Riesa die diesjährigen Sachsenmeisterschafter der Altersklassen U18
und U21 im Judo statt. Von uns hatten sich 3 Judoka dafür qualifiziert.
In der AK U18 startete Lina Bernhardt (+78kg). Bedingt durch die geringe Teilnehmerzahl
(3Judoka) hatte sie eine Medaille sicher. Sie wollte aber mehr. Im ersten Kampf gegen Adele
Friedrich (RJC Burgstädt) ging sie mit einem Waza-Ari für Tani-otoshi in Führung, bevor sie ca 1Minute später die Begegnung mit Ippon für O-soto-gari für sich entschied. Im letzten Kampf gegen Mathilde Adam (Döbelner SC) nutzte Lina einen Übergang vom Stand in eine Haltetechnik und gewann auch hier. Sie ist somit Landesmeisterin der U18 2022.
In der Gewichtsklasse von Carlotta Oertel (-57kg) gab es 8 Starter, sodass in 2 Pools gekämpft
wurde. In der ersten Begegnung gegen Eloise Mittelberger (AC Taucha) ging es heiß her. Carlotta zündete ein Feuerwerk an verschiedenen Techniken, doch es wollte lange keine Wertung zustande kommen. Endlich zelebrierte Carlotta einen Uchi-Mata, welcher mit Ippon belohnt wurde. Im zweiten Kampf gegen von Breitenbuch (PSV Bautzen) klappte es etwas besser. 1.Waza-ari für Seio-Nage und den zweiten Waza-Ari für eine Haltetechnik. Im darauf folgendem Kampf um den Poolsieg traf Carlotta auf Anna Lorenz (Döbelner SC). Beide schenkten sich nichts.
Im Stand wie am Boden waren beide gleich stark. Die Judoka aus Döbeln konnte dann jedoch eine
Würgetechnik ansetzen und dagegen war die Carlotta machtlos. Jetzt musste Carlotta gegen die
Siegerin des anderen Pools, Hermine Greger (RJC Burgstädt) antreten. Hier erzielte Carlotta einen Waza-ari für Uchi-Mata und hielt die Wertung über die Zeit. Nun stand sie im Finale der Gewichtsklasse und traf wiederholt auf Anna Lorenz. Dieser Kampf war recht ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für Carlotta. Einen etwas unsauber angesetzter O-soto-gari Angriff nutzte die Döbelner Judoka aus und rettete die Wertung über die Zeit. Somit Silber für Carlotta Oertel.
Nick Reichel (-55kg) hatte etwas Pech mit der Auslosung. Gleich im ersten Kampf traf er auf den
Deutschen Vizemeister von 2021, Florian Görsch (RBS Leipzig). Der Leipziger konnte die
Begegnung, trotz heftiger Gegenwehr, für sich entscheiden. In der Hoffnungsrunde bezwang Nick
den für BC Radeberg startenden Frederik Forke mit einem sehenswerten Seio-nage. Im Kampf um
Bronze gegen Finn Wurlitzer (SG Weixdorf) tat sich Nick etwas schwer. Er verlor den
Kampf durch 3 Bestrafungen und belegte dadurch am Ende nur Rang 5.
Für Carlotta Oertel ging es nach Abschluss der AK U18 in die zweite Runde, da sie noch in der AK
U21 (4 Starter) auf die Matte ging. Lucia Marschner (JSV Rammenau) besiegte sie mit Ippon für
einen O-uchi-gari nach nicht einmal 30 Sekunden. Auch die nächste Begegnung konnte sie gegen Emma-Sophie Wenk (SG Weixdorf) durch Seio-nage mit anschließender Haltetechnik für sich entscheiden. Im letzten Kampf gegen Judy Asperger (Judokan Schkeuditz) zeigte Carlotta noch einmal einen sehenswerten Seio-nage und beendete den Kampf vorzeitig. Nach Silber in der U18 sicherte sie sich Gold in der U21. Lina Bernhardt und Carlotta Oertel
haben sich mit ihren Platzierungen die Fahrkarte zu den am 17. und 18.September in Halle
stattfindenden Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften der U18 und U21 erkämpft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.